Gesunde Ernährung für Hunde und Katzen

Immer wieder werde ich als Tierheilpraktikerin gefragt, ob man Hunde und Katzen wirklich gesund ernähren kann, und was ich als Fachfrau füttern würde.

Hunde und Katzen sind Fleischfresser, die kurze Antwort auf diese Frage würde also lauten: „Barfen sie beide Tierarten“.

Hunde

Bei Hunden ist es leicht zu barfen oder Selbstgekochtes zu füttern:

  • frisches Gemüse (keine Kohl- und blähenden Produkte) püriert
  • Obst püriert, möglichst mit einem Schuss gutem Öl
  • gutes Fleisch (ausser Schweinefleisch, übrigens auch nicht im gekochten Zustand)
  • gekochter Fisch (2mal pro Woche)
  • Kohlenhydrate (keine Getreideprodukte)
  • keine Reis- und Sojaprodukte
  • hin und wieder Milchprodukte, wenn es das Tier verträgt

Als sehr gutes Futter, das alles enthält und in dem auch Fleisch mit verarbeitet wird, habe ich „PetFit“ kennen und schätzen gelernt.

Hundewelpen benötigen eine besondere Ernährung und einen gesonderten Ernährungsplan; auch hier hat PetFit eine sehr gute Lösung.

Katzen

Bei Katzen ist es etwas komplizierter: Katzen benötigen zu ihren Mahlzeiten immer noch zusätzlich Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Taurin. Sie sollten nur 2mal in der Woche Fisch essen, ansonsten kann man ihnen Geflügelfleisch ohne Knochen, Lamm, Kalb, Kaninchenfleisch (alles ohne Knochen) und püriertes Gemüse und Obst mit etwas Öl (auch hier: bitte kein Kohl- oder anderes blähendes Gemüse) anbieten und die Ernährung zusätzlich mit „Feline Complete“ optimieren.

Auch für Katzen gibt es ein gutes Futter von PetFit. Gerne stelle ich ihnen eine Probierdose zur Verfügung.